(089) 66 60 91 80

Wir nehmen Rücksicht

aufeinander und schützen damit die Gemeinschaft. Das hilft uns allen!

Aktuelles

Corona-Ticker der Nachbarschaftshilfe

Aus Rücksicht aufeinander gelten folgende verbindliche Hygieneregeln:

  • Für den Zutritt zur Nachbarschaftshilfe und ihren Einrichtungen gilt die 3G-Regel, d. h. der Zutritt ist nur vollständig geimpften, genesenen oder getesteten Personen (PCR- max. 48 h, POC-Antigentests 24 h) gestattet. Bitte zeigen Sie uns den entsprechenden Nachweis unaufgefordert. Kinder unter sechs Jahren sowie Schüler/innen, die regelmäßig im Rahmen des Schulbesuchs getestet werden, sind von der 3G-Regel ausgenommen.

  • Für alle Teilnehmenden an Veranstaltungen gilt die 2G-Regel, d.h. die Teilnahme an Veranstaltungen ist nur vollständig geimpften und genesenen Personen erlaubt. Bei Sport- und Gesundheitskursen, wie z.B. Taiji-Qigong, gilt die 2Gplus-Regel, d.h. eine Teilnahme ist nur möglich, wenn die Teilnehmenden geimpft oder genesen sind und zusätzlich über einen PoC-Antigentest-Nachweis verfügen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Bitte zeigen Sie uns den entsprechenden Nachweis unaufgefordert.

  • Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten.

  • Bei coronaspezifischen Krankheitssymptomen ist es untersagt, die Einrichtungen der Nachbarschaftshilfe zu betreten.(z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks- oder Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall).

  • Sollten Sie der Quarantäne durch das Gesundheitsamt unterliegen oder Kontaktperson zu einer Covid-19 infizierten Person sein, ist der Zutritt nicht möglich.

  • In Innenräumen ist eine FFP2-Maske zu tragen (Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen).

  • Der Besuch der Geschäftsstellen sowie von Veranstaltungen und Angeboten wird auf Kontaktlisten dokumentiert.

  • In regelmäßigen Abständen werden die Räume gelüftet, wenn möglich, finden Aktivitäten im Freien statt.

Die Auswirkungen der Pandemie gemeinsam bewältigen, ist das Motto der Nachbarschaftshilfe! Dafür führen wir derzeit folgende Sonderaktionen durch:

Unterstützung beim Lernen / Aktion Lücken schließen

Unsere Lernwerkstatt für Kids jeden Dienstagnachmittag ist die erste Anlaufstelle. Gemeinsam wird geschaut, in welchen Fächern Hilfe nötig ist und ein Lerntandem vermittelt. Für die Unterstzützung von Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen, bei denen aufgrund von Distanzlernen und Wechselunterricht Lücken im Lernstoff entstanden sind, suchen wir weitere Ehrenamtliche. Weiter Infos dazu finden Sie hier.

Telefonpatenschaften für Seniorinnen und Senioren gegen die Einsamkeit

Sie fühlen sich allein und möchten in diesen Zeiten manchmal jemanden zum Reden haben? Dann melden Sie sich bei Annett Lütke-Holz unter T 089 / 666 10 03 90 oder luetke-holz@nachbarschaftshilfe-taufkirchen.de. Wir vermitteln Ehrenamtliche, die sich für Sie Zeit nehmen und mit Ihnen telefonieren.

Nachbarschaftshilfe hilft! Notdienste: Besorgungen für das tägliche Leben

Gerne können Sie unseren Notdienst für Besorgungen für das tägliche Leben in Anspruch nehmen: Für Risikopersonen und Menschen, die in Quarantäne sind. Vermittlung von ehrenamtlichen Freiwilligen, die einkaufen gehen, Medikamente und Rezepte abholen, zur Post gehen oder mit dem Hund Gassi gehen etc. Die Hilfe ist kostenlos und ehrenamtlich.
Kontakt: T (089) 6 66 10 03 90 oder beratung@nachbarschaftshilfe-taufkirchen.de. Wenn Sie selbst helfen möchten, melden Sie sich gerne bei uns!